Skip to main content

Einen Kompressor kaufen – Darauf solltest Du achten

Information über Kompressor kaufenMöchtest Du in naher Zukunft einen Kompressor kaufen, dann gibt es beim Kauf einige wichtige Punkte zu beachten. Denn nicht alle Kompressoren sind für jeden Zweck gleich gut geeignet. Zudem bieten am Markt zahlreiche Hersteller Modelle an, die sich in ihren Ausstattungsmerkmalen und Leistungsdaten zwar kaum unterscheiden, aber bei denen es durchaus deutliche Unterschiede in Qualität und Verarbeitung geben kann. Es ist also ratsam, dass Du Dir vor dem Kauf eines Kompressors über die wichtigsten Fakten zum Verdichter, wie der Druckluftkompressor auch genannt wird, Klarheit verschaffst. Nur dann ist gewährleistet, dass Du beim Kompressor kaufen keinen Fehler machst und Dir ein Gerät anschaffst, dass für die von Dir gewünschten Einsatzbereiche auch tatsächlich geeignet ist.

Abhängig vom Einsatzgebiet, geben wir Dir fundierte Kaufempfehlungen, welcher Kompressor denn nun, der am besten geeignete für Dich ist. Des Weitern bekommst Du Einsicht in die technischen Merkmale und die verschiedenen Bauformen, die am Markt erhältlich sind. Ob nun ein kleiner Kompressor, mobiler Kompressor oder stationärer Werkstattkompressor, hier erfährst Du alle relevanten Fakten. Aufgrund der hier erhaltenen Kaufberatung, kannst Du anschließend einen Kompressor kaufen, der Deinem Anforderungsprofil entspricht und den Du sowohl beruflich als auch privat für Deine Zwecke nutzen kannst.


Einhell Kompressor TH-AC 200/24 OF
Güde Kompressor AIRPOWER 190/08/6, 50089
Einhell Kompressor TC-AC 190/8 Kit
Implotex Kompressor 480W Flüster 48dB


Was ist eigentlich ein Kompressor und wie funktioniert er?

Funktionsweise KompressorMöchtest Du einen Kompressor kaufen, dann ist davon auszugehen, dass Du zumindest in Grundzügen darüber Bescheid weißt, was für ein Gerät das ist und wie er funktioniert. Dennoch möchten wir die grundlegenden Informationen für diejenigen darlegen, die sich noch nicht so genau mit der Materie befasst haben. Komprimieren ist der Fachausdruck für Verdichten, was also bedeutet, dass ein Kompressor ein Verdichter ist. Verdichtet werden in einem Kompressor Gase. Nach dieser Verdichtung nehmen die Gase einen geringeren Raum ein als davor und stehen somit unter Druck. Dieser Druck wird auch als Überdruck bezeichnet und wird im Verhältnis zum normalen, bei uns auf der Erde herrschenden atmosphärischen Druck angegeben.

In einem Kompressor, der im privaten oder kleineren unternehmerischen Bereich eingesetzt wird, erfolgt in der Regel nicht die Komprimierung spezieller Gase, sondern der ganz normalen Umgebungsluft, also der Luft, die wir auch atmen. Sie wird entweder sofort wieder über einen Druckluftausgang ausgegeben, der mit dafür geeigneten Werkzeugen ausgestattet ist, oder in einem zum Kompressor gehörenden Druckkessel für die spätere Verwendung gespeichert. Die unter Druck stehende, vom Kompressor bei Bedarf abgegebene Luft wird auch als Druckluft bezeichnet. Für diese Druckluft gibt es zahlreiche mögliche Anwendungen. Sie wird zum Beispiel zur Reinigung von Maschinen verwendet, kann aber auch zum Zerstäuben von Farben und Lacken mit einer Lackierpistole eingesetzt werden oder dem Antrieb unterschiedlichster Werkzeuge wie etwa Schraubendreher oder Tackern dienen.


Kompressor kaufen: Welche verschiedenen Bauformen gibt es?

Erklären der Bauformen vom VerdichterDer Druckluftkompressor (auch oft nur Luftkompressor genannt) wird in mehreren Bauformen hergestellt und zum Kauf angeboten. So gibt es unter anderem die sogenannten Turbo-Verdichter, Rotationsverdichter und Ionische Verdichter. Für die Anwendung im privaten und handwerklichen Bereich sind allerdings vor allem zwei bestimmte Bauformen des Kompressors wichtig: der Kolbenkompressor und der Schraubenkompressor. Deren Aufbau und Funktionsprinzipen möchten wir Dir zum besseren Verständnis im Folgenden etwas näher erläutern, damit Du auch sicher den passenden Kompressor kaufen kannst, der Deine Erwartungen zu 100 Prozent erfüllt.


Funktionsprinzip und Aufbau des Kolbenkompressors

Funktionsprinzip KolbenkompressorWie erzeugt der Kolben-Kompressor Druckluft? Im Prinzip ähnelt die Funktion des Kolbenverdichters der einer Luftpumpe, wie Du sie vom Fahrrad kennst. Du kannst einen Kompressor kaufen, der wahlweise mit einem oder mehreren Zylindern zur Drucklufterzeugung ausgestattet ist. In jedem dieser Zylinder befindet sich ein Kolben. Dieser ist zur Zylinderwand hin mit einer Dichtung versehen, die keine Luft durchlässt. Im Betrieb bewegt sich der Kolben im Zylinder vor und zurück. In der Rückwärtsbewegung saugt er durch den mit einem Luftfilter versehenen Einlass die Umgebungsluft an. Dann schaltet der Kompressor auf Vorwärtsbewegung, während zugleich der Lufteinlass verschlossen wird. Die angesaugte Luft wird durch dem vom Kolben ausgeübten Druck komprimiert und somit unter Druck gesetzt. Sie kann nun über den Auslass im Zylindern entweder direkt verwendet werden oder wird, beim Kompressoren mit Druckkessel in diesem für die spätere Verwendung gespeichert.

Je größer der Kessel ist, desto mehr komprimierte Luft kann gespeichert werden. Kolbenverdichter können sehr hohe Überdrucke erzeugen während sie zugleich vergleichsweise niedrige Volumenströme liefern. Sie können also pro festgelegtem Zeitraum nur eine begrenzte Menge an Druckluft liefern. Dennoch wirst Du in der Regel für die meisten Anwendungen im heimwerkerischen und handwerklichen Anwendungsgebiete einen Kompressor kaufen, der nach diesem Funktionsprinzip aufgebaut ist. Denn einerseits reichen die erzeugten Drücke und Liefermengen in der Regel aus und andererseits sind Kolbenverdichter im Vergleich zu ebenso leistungsstarken Schraubenverdichtern deutlich günstiger in der Anschaffung.


Funktionsprinzip und Aufbau des Schraubenkompressors

Funktionsprinzip SchraubenkompressorMöchtest Du einen Kompressor dieser Bauart kaufen, dann musst Du recht tief in die Tasche greifen. Diese auch Schraubenverdichter genannten Geräte arbeiten zwei- oder mehrwellig und mit sogenannter innerer Verdichtung. Sie zählen zu den Rotationsverdichtern. Praktisch bei diesen Kompressoren sind ihre im Vergleich kompakten Abmessungen, die durch die Bauform selbst bedingt sind. Weiterhin zeichnen sie sich dadurch aus, dass sie Druckluft komplett pulsationsfrei und gleichmäßig fördern / liefern. Ein weiteres Merkmal ist, dass diese Kompressoren sehr laufruhig sind. Andererseits ist mit dieser Bauart im Vergleich zum Kolbenkompressor nur ein relativ geringer Überdruck zu erzeugen. Benötigst Du daher einen hohen Druck (in bar gemessen) solltest Du eher einen Kompressor kaufen, der nach dem Kolbenprinzip arbeitet.

Im Schraubenverdichter arbeiten mindestens zwei, oft jedoch sogar mehrere gegenläufige Rotoren, die von einem Gehäuse umschlossen sind. Sie sind mit einer regelmäßig ausgeführten Profilierung versehen, die einem Gewinde ähnelt. Dadurch greifen die einzelnen Rotoren innerhalb des Gehäuses wie Zahnräder ineinander. Dabei enstehen Hohlräume. Diese dienen der Förderung der zu komprimierenden Luft. Wenn sich die Rotoren in Bewegung befinden fördern Sie die angesaugte Luft in eine Richtung von der Saugseite hin zur sogenannten Auslassseite bzw. Druckseite. Dabei erfolgt die Verdichtung. An der Druckseite befindet sich ein Auslass, der in der Regel in einen Druckkessel führt, in dem die komprimierte Luft für die Verwendung gespeichert wird. Die hohe Laufruhe rührt daher, dass durch die Rotationsbewegung deutlich geringere mechanische Kräfte aufgeboten werden müssen als beim Kolbenkompressor, bei dem der Kolben stets beschleunigt und abgebremst werden muss. Dadurch entstehen somit auch geringere Schallemissionen.


Einhell Kompressor TH-AC 200/24 OF
Güde Kompressor AIRPOWER 190/08/6, 50089
Einhell Kompressor TC-AC 190/8 Kit
Implotex Kompressor 480W Flüster 48dB


Kompressor kaufen: Bei Heim- und Handwerkern beliebte Hersteller

Möchtest Du einen Werkstattkompressor kaufen, dann solltest Du auf gute Qualität des Geräts achten, damit Du später im Betrieb keine „bösen Überraschungen“ erlebst und den Verdichter viele Jahre lang ohne Einschränkungen nutzen kannst. Es lohnt sich aus dieser Hinsicht, von vornherein etwas mehr Geld für ein qualitativ hochwertiges Markengerät auszugeben, als sich für die Billig-Version aus dem Discounter zu entscheiden. Letztere streckt unter Umständen bereits nach wenigen Betriebsstunden „die Fahnen“ und macht dadurch eine Reparatur oder Neuanschaffung notwendig.

Sowohl bei Heimwerkern als auch professionellen Handwerkern haben sich daher einige Marken bzw. Hersteller als besonders beliebt hervorgetan. Die meisten zufriedenen Anwender würden zum Beispiel immer wieder einen Metabo Kompressor, einen Einhell Kompressor oder einen Güde Kompressor kaufen. Denn die Geräte dieser Marken zeichnen sich nicht nur durch sehr gute Leistungsdaten aus, sondern darüber hinaus durch ihre hohe Zuverlässigkeit im Betrieb, ihre Robustheit sowie Ihre Langlebigkeit. Eine Ausnahme bildet hierbei vielleicht der Mini-Kompressor. Dieser ist in der Regel sowieso nur für einfache Aufpumparbeiten geeignet und wird meist als 12-Volt Version hergestellt. Ein solches Gerät ist schon ab wenigen Euro zu haben und wird meist nur sporadisch eingesetzt.

Ist der Geräuschpegel eines herkömmlichen Kompressor für Dich einfach zu laut, so kann ein leiser Kompressor Dich sicherlich besser überzeugen.


Einen Druckluftkompressor kaufen: Welche technischen Details und Daten sind wichtig

Wichtige technische Daten zum KompressorMöchtest Du einen Kompressor kaufen, ist es wichtig, dass dieser zu Deinen Anforderungen passt. Für großflächige Lackierarbeiten etwa sollte ein möglichst großer Kessel vorhanden sein, damit Du ohne Unterbrechungen arbeiten kannst. Willst Du dagegen verschiedenste Druckluftwerzeuge verwenden, ist es in der Regel wichtig, dass der Kompressor einen möglichst hohen Druck liefert. Um Dir die Entscheidung zu erleichtern geben die Hersteller zu Ihren Geräten verschiedene technische Daten bzw. Details an.

Zu diesen zählen:

  • Die Ansaugleistung, angegeben in Litern pro Minute
  • Die Ausgabeleistung bzw. Liefermenge, angegeben in Litern pro Minute
  • Das Füllvolumen bzw. die Füllleistung, angegeben in Litern pro Minute
  • Die Kesselgröße, angegeben in Litern
  • Die Leistung, angegeben entweder in Watt oder PS
  • Der maximale Ausgabedruck, angegeben meist in bar, manchmal auch in Pascal
  • Die Anschlussart des Kompressors
  • Die Lautstärke des Kompressor

Du solltest nie einen Luftdruckkompressor kaufen, ohne vorher diese Werte bei mehreren Geräten zu vergleichen. Im Folgenden erklären wir, was sie im Einzelnen bedeuten.

  • Die Ansaugleistung des Kompressors: Sie gibt die Menge der Luft an, die der Kompressor pro Minute ansaugen kann, um sie zu verdichten.
  • Die Ausgabeleistung des Kompressors: Dies ist die Menge der Druckluft, die der Kompressor pro Minute maximal bereitstellen kann. Hierbei handelt es sich um eine wichtige Kennzahl, wenn Du einen Kompressor kaufen willst. Sie gibt dir Aufschluss darüber, ob die bereitgestellte Luftmenge für die von Dir beabsichtigten Anwendungen ausreichend ist. Die Ermittlung der Ausgangsleistung erfolgt durch den Hersteller zum Beispiel bei einem anliegenden Druck von 0 bar, 4 bar und 7 bar – oder als effektive Liefermenge (teils bei 80% max. Druck). Es gibt also kein einheitliches System für diese Angabe. Geräte verschiedener Hersteller lassen sich also nur schwer anhand dieser Kennzahl vergleichen, wenn Du einen Kompressor kaufen willst.
  • Füllvolumen bzw. Füllleistung bei Kompressoren: Diese Kennzahl gibt an, welche Menge an Luft der Kompressor maximal in den Behälter (Kessel) pumpen kann, um Sie für die sofortige oder spätere Verwendung bereit zu halten. Diese Angabe ist mit Vorsicht zu genießen. Denn je nach im Kessel anliegenden Gegendruck kann die tatsächliche Füllmenge stark variieren.
  • Die Kesselgröße des Kompressors: Willst Du einen Kompressor kaufen, dann solltest Du unter anderem verstärkt auf die Kesselgröße achten. Denn dieser Kennwert gibt das Volumen des Kessels an. Je größer das Volumen, desto größer fällt die Reserve an nutzbarer Druckluft aus.
  • Die Leistung des Kompressors: Sie wird meist in Watt angegeben. Indirekt gibt Sie Auskunft darüber, wie leistungsfähig Dein neuer Kompressor ist. Zudem lässt sich anhand der Angabe auch der Stromverbrauch im Betrieb leicht berechnen. Möchtest Du zum Beispiel einen Kompressor kaufen, der 1.500 Watt Leistung hat, dann verbraucht dieser je voller Stunde, die er sich in Betrieb befindet, 1,5 kWh Strom.
  • Der maximale Druck bei einem Kompressor: Der maximale angegebene Ausgangsdruck sollte für Deinen Kauf nicht vorrangig entscheidend sein. Denn die meisten Modelle bieten einen ausreichenden Druck für alle gängigen Anwendungen. Nur eine kleine Anzahl von Anwendungen, etwa bestimmte Druckluftwerkzeuge, benötigen einen besonders hohen Druck. Dann solltest Du natürlich beim Kompressor kaufen auf einen ausreichenden Maximaldruck achten.Der Druck wird Dir stets in der Maßeinheit Bar angegeben. Für bestimmte Einsatzgebiete solltest Du Dir daher einen Kompressor mit 10 Bar kaufen. Für gewöhnlich sind aber 8 Bar völlig ausreichend.
  • Die Anschlussart des Kompressors: Sie gibt an, an welche Spannung Du Deinen neuen Kompressor anschließen musst. Gängig sind 230 Volt Wechselstrom. Hiermit arbeiten die meisten Kompressoren im Heim- und Handwerkerbereich. Besonders leistungsstarke Modelle für den gewerblichen Einsatz sind jedoch auch mit 400-Volt Drehstrom-Anschluss ausgestattet. Das Gegenteil bilden Mini- und Kompaktkompressoren, die mit einem 12-Volt Anschluss versehen sind.
  • Die Lautstärke des Kompressors: Auch die Lautstärke des neuen Kompressors ist beim Kauf nicht zu vernachlässigen. Sie wird in dB angegeben. Je höher dieser Wert, desto lauter empfindest Du das Gerät im Betrieb.

Einen ölgeschmierten oder einen ölfreien Kompressor kaufen?

Unterschied ölfreier und ölgeschmierter KompressorMöchte man einen Kompressor kaufen, dann hat man nicht nur die Wahl zwischen Modellen unterschiedlicher Größe und Leistungsfähigkeit. Du musst auch grundsätzlich darüber entscheiden, ob Du einen ölfreien oder einen ölgeschmierten Kompressor kaufen willst. Diese unterscheiden sich in Ihrer Funktionalität, im Wartungsaufwand aber auch in der Leistung deutlich voneinander. Ein ölfreier Kompressor benötigt keinen Ölwechsel. Anders dagegen ein ölgeschmierter Kompressor. Bei ihm sollte das enthaltene Kompressorenöl jährlich gewechselt werden. Er benötigt es als Schmierung für seine Mechanik. Ohne Öl würde er schnell zu heiß werden und Schaden nehmen oder einen Komplett-Defekt aufweisen. Wenn Du das Gerät wirklich intensiv nutzen möchtest solltest Du Dich, wenn möglich, für einen ölgeschmierten Kompressor entscheiden. Denn dieser kann bei regelmäßiger Wartung durch aus ein Leben lang halten. Das setzt natürlich voraus, dass Du den Kompressor nicht für Anwendungen nuten möchtest, für die ein ölfreien Verdichter unerlässlich ist.

Warum also nicht immer einen ölfreien Kompressor kaufen? Ganz einfach: Weil diese Geräte nicht geschmiert werden, werden sie im Betrieb deutlich heißer und können nur eine begrenzte Ausgabeleistung erreichen, die für viele Anwendungen nicht ausreichend sind. Möchtest Du einen ölfreien Kompressor kaufen, der mehr als 200 Liter Ausgabeleistung pro Minute hat, musst Du schon richtig tief in die Tasche greifen. Mit Öl geschmierte Kompressoren in dieser Leistungsklasse jedoch sind deutlich preiswerter. Bei ölgeschmierten Kompressoren gerät auch immer ein wenig Öl in die Druckluft und wird bei der Ausgabe mit ausgestoßen. Bei einigen Anwendungsmöglichkeiten setzt man auf diese Eigenschaft. Man nutzt sie zum Beispiel zur Schmierung von Druckluftwerkzeugen. Andere Anwendungen, zum Beispiel Lackieren, erfordern einen ölfreien Kompressor, da hier keinesfalls Öl mit austreten darf.


Kompressor kaufen: Eignung und Nichteignung ölfreier Kompressoren für unterschiedliche Anwendungen

Ölfreie Kompressoren sind zwar praktisch und machen auf Dauer weniger Arbeit, sind aber nicht für alle Anwendungen optimal. Sehr gut geeignet sind sie aufgrund Ihrer Eigenschaften und der absolut ölfreien Druckluft zum Beispiel für:

  • Airbrush- und Lackierarbeiten
  • Alle anderen Farbpritz-Arbeiten
  • Das Aufpumpen von Autoreifen, Bällen, Schwimmbecken und Ähnlichem
  • Ausblasen von elektronischen Bauteilen, wie z. B. ein PC
  • Sandstrahlarbeiten

Gerade weil bei ölfreien Kompressoren kein Öl in der ausgegebenen Luft enthalten ist, eignen sie sich nur bedingt für die Arbeit mit Druckluftwerkzeugen, wie zum Beispiel:

  • Tacker und Hämmer
  • Bohrer und Schleifgeräte
  • Schlagschrauber und Ratschen
  • Meißel und Ähnliches

Diese Werkzeuge sind auf die Schmierung durch das in der Luft enthaltene Öl angewiesen und nehmen Schaden, wenn sie diese nicht erhalten. Daher solltest du für diese Anwendungen einen Kompressor kaufen, der mit Ölschmierung arbeitet. Er ist deutlich besser geeignet, und bietet zudem in der Regel eine deutlich höhere Liefermenge.


Einhell Kompressor TH-AC 200/24 OF
Güde Kompressor AIRPOWER 190/08/6, 50089
Einhell Kompressor TC-AC 190/8 Kit
Implotex Kompressor 480W Flüster 48dB


Wartung und Pflege von Kompressoren nach dem Kauf

Wartung KompressorWie alle elektrischen Geräte benötigten auch Kompressoren ein Mindestmaß an Pflege und Wartung. Wenn Du Dich dafür entscheidest, einen ölfreien Kompressor zu kaufen, kannst Du diesen Aufwand noch weiter reduzieren. Verfügt der von Dir gewählte Druckluftkompressor über eine Ölschmierung, dann ist es wichtig, dass der Stand des Kompressorenöls regelmäßig kontrolliert und dieses in festen Abständen gewechselt wird.

Wer einen Kompressor kaufen möchte, sollte außerdem darauf achten, ob das ausgewählte Gerät mit einem Luftfilter für die angesaugte Luft versehen ist. Dieser verhindert, dass Schmutzpartikel in den Kompressor geraten. Ein solche Luftfilter sollte regelmäßig gereinigt und bei Beschädigungen oder nicht mehr zu entfernenden Verschmutzungen ausgetauscht werden. Nur dann kann die volle Leistung des Kompressors auf Dauer gewährleistet werden.

Weiterhin kann es empfehlenswert sein, regelmäßig Kondenswasser aus dem Druckkessel abzulassen. Hierfür ist an vielen Geräten eine spezielle Ablassschraube angebracht. Steht das sich im Laufe der Zeit ansammelnde Kondenswasser zu lange im Kessel, kann es sein, dass dieser beginnt zu rosten. Das ist bei Kesseln der Fall, die nicht aus Edelstahl oder Aluminium gefertigt sind. Rost im Kessel kann wiederum zur Verunreinigung der abgegebenen Druckluft und damit auch der bearbeiteten Werkstücke führen.

Ab und an solltest Du Deinem Kompressor zudem eine gründliche Reinigung von außen gönnen. Dadurch bleibt nicht nur seine ansprechende Optik länger erhalten. Indem du zum Beispiel bewegliche Teile vom Schmutz befreist und sie eventuell zusätzlich schmierst, kannst Du deren einwandfreie Funktion auf lange Sicht sicherstellen. Das verlängert die Lebensdauer und sorgt dafür, dass Du nicht so bald wieder einen Kompressor kaufen musst.


Kompressor kaufen: Sicherheit im Umgang mit Druckluft-Verdichtern

Gehörschutz tragen beim KompressorWer einen Kompressor kaufen und nutzen möchte, muss sich der möglichen Gefahren im Umgang mit solchen Geräten bewusst sein. Es handelt sich bei einem Kompressor, dessen einzelne Bauteile im Betrieb mit teils extremen Überdrücken beaufschlagt (belastet) werden. Diese können bei Fehlgebrauch oder nicht eingehaltenen Vorsichtsmaßnahmen zu schweren Sach- und Personenschäden führen. Bei der Nutzung Deines neuen Kompressor musst Du unter anderem die folgenden Sicherheitsrichtlinien beachten:

  • Verwenden den Kompressor ausschließlich für Anwendungen, für die er laut Betriebsanleitung des Herstellers geeignet ist
  • Augenscheinlich defekte Teile am Kompressor müssen umgehend ersetzt werden. Bis dahin darf das Gerät nicht verwendet werden
  • Bevor Du Werkzeuge, Schläuche, Öl oder Ähnliches wechselst, musst Du stets dafür sorgen, dass das komplette Gerät sich im drucklosen Zustand befindet
  • Bei der Arbeit mit dem Kompressor ist stets geeignete Schutzkleidung und -ausrüstung, wie z.B. ein Gehörschutz zu tragen
  • Ein Kompressor darf nie in einem engen, geschlossenen Behälter betrieben werden, da sonst Explosionsgefahr besteht

Den passenden Kompressor kaufen – Kosten im Vergleich

Kosten KompressorJe nachdem, für welchen Einsatzbereich Du einen Kompressor kaufen möchtest, hast Du Dir wahrscheinlich ein Limit bezüglich der Kosten gesetzt. Vorab muss angemerkt werden, dass es bei Verdichtern eine sehr große Preisspanne gibt. Je nachdem, ob Du dich für einen Kolben- oder Schraubenkompressor, einen ölfreien oder – geschmierten Verdichter oder für einen Mini-Kompressor mit 12-Volt Anschluss entscheidest, können die Kosten von unter 100 Euro bis hin zu mehreren Tausend Euro reichen. Bei den teuersten Modell handelt es sich jedoch um Premium-Modelle, die eher für Unternehmen produziert werden, in denen sie täglich viele Stunden lang im Einsatz sind. Für den Heimwerker und Handwerker, der das Gerät nur ab und an nutzt, lohnt sich die Anschaffung eines solchen Kompressors natürlich nicht. Sehr gute Modelle für solche Anwender sind im Preisbereich von 100 bis 500 Euro zu haben. Je nachdem, welche Arbeiten Du erledigen möchtest, solltest Du mit folgenden Kosten rechnen, wenn Du ein Kompressor kaufen willst:

  • Zum Aufpumpen: Benötigst Du den Kompressor nur, um etwa Reifen, Luftmatratzen, Schwimmbecken oder Bälle aufzupumpen, reicht die kleinste Version aus. Hier empfiehlt sich ein Mini-Kompressor, am besten mit 12 Volt Anschluss und eventuell mit Adapter zum Betrieb an 230 Volt. Solche Geräte sind in guter Qualität bereits ab etwa 80 Euro zu haben.
  • Lackieren, Sandstrahlen, Abblasen und Ähnliches: Kompressoren für solche Arbeiten müssen schon deutlich leistungsstärker sein. Sie verfügen über einen Druckluftbehälter, der sicherstellt, dass immer ausreichend Druckluft vorhanden ist, um kontinuierlich arbeiten zu können. Ist der Behälter gefüllt, schaltet der Kompressor automatisch ab. Geräte dieser Art sind ab etwa 100 Euro erhältlich.
  • Werkzeugarbeiten mit Druckluft: Druckluftwerkzeuge benötigen hohe Drücke und zudem eine sehr hohe, kontinuierliche Abgabeleistung (deutlich über 200 Liter pro Minute) des Kompressors. Das heißt, dass Du für solche Arbeiten einen deutlich leistungsstärkeren Kompressor kaufen musst. Diese ist in der Regel ölgeschmiert und daher für den dauerhaften Einsatz geeignet. Auch ist der Druckluftbehälter bei solche einem Verdichter meist sehr viel größer. Möchtest Du einen solchen Kompressor kaufen musst Du mit Kosten von 400 Euro oder mehr rechnen.

Kompressor kaufen: Welches Zubehör wird benötigt?

Selbst um die einfachsten Arbeiten mit Deinem Kompressor erledigen zu können benötigst Du passendes Druckluft Zubehör. Je nach Anwendung benötigst Du verschiedene Zubehörteile.

Es gibt zum Beispiel:

  • Ausblas-Pistolen
  • Lackierpistolen in unterschiedlichen Ausführungen
  • Druckluftschläuche in verschiedenen Längen und Qualitäten
  • Aufpump-Pistolen mit unterschiedlichen Ventil-Aufsätzen
  • Viele Druckluft-Werkzeuge, wie etwa Tacker, Meißel, Schleifer, Bohrer usw.

Bei vielen Kompressoren werden einige Zubehörteile bereits mitgeliefert, während Du andere bei Bedarf zusätzlich zum Kompressor kaufen musst. Der Preis hängt dabei vom Hersteller und der Qualität ab und kann stark variieren. Für den Anfang lohnt es sich meist, ein Set mit den gängigsten Zubehörteilen anzuschaffen.


Lohnt es sich einen Kompressor im Internet zu kaufen?

Kompressor online einkaufenSelbstverständlich ist ein Kompressor auch in zahlreichen Shops im Internet zu haben. Und der Kauf im Web bietet dem Kunden sogar zahlreiche Vorteile gegenüber dem Besuch eines Händlers in der Umgebung, wie z. B. Bauhaus, Obi oder Toom. Es entstehen keine langen Fahrtzeiten und man muss den Transport nicht selbst organisieren. Und dank hoher Lagerbestände kann man mit der Lieferung des neuen Kompressors bereits nach wenigen Tagen rechnen. Weil sich im Internet viele Händler tummeln, kann man den Kompressor billig kaufen, da die Preisgestaltung meist wesentlich günstiger ist, als dies bei ortsansässigen Unternehmen möglich wäre. Dies ist einfach dem hohen Wettbewerbsdruck im Internet geschuldet. Und nicht zuletzt bietet der Kauf im Internet die Möglichkeit, viele verschiedene Kompressoren bequem auf der heimischen Couch miteinander zu vergleichen und in aller Ruhe zu einer fundierten Kaufentscheidung zu gelangen – ohne Verkäufer, die unbedingt einen bestimmten Kompressor an den Mann bringen wollen.


Einhell Kompressor TH-AC 200/24 OF
Güde Kompressor AIRPOWER 190/08/6, 50089
Einhell Kompressor TC-AC 190/8 Kit
Implotex Kompressor 480W Flüster 48dB


Einen Kompressor kaufen – aber richtig

Wie Du siehst, gibt es einiges zu beachten, wenn Du einen Kompressor kaufen möchtest. Mit den vorstehenden Tipps  und Empfehlungen solltest Du in der Lage sein, ein für Deine Zwecke geeignetes Gerät anzuschaffen.

Zudem erhältst Du auf unseren Seiten weiterführende Informationen zu einzelnen Herstellern und Modellen, welche Dir die Kaufentscheidung weiter erleichtern sollten. Wähle sorgfältig und passend zum zukünftigen Einsatzgebiet des Kompressors  aus und erleichtere Dir dadurch dauerhaft zahlreiche Tätigkeiten im Heimwerker- und Hobbybereich aber auch im beruflichen Alltag. Entscheide Dich für ein Gerät, das anhand seiner Spezifikationen für die von Dir benötigten Anwendungszwecke ausgelegt ist. Dann wirst Du viele Jahre lang erfolgreich mit Deinem neuen Kompressor arbeiten können.